Home/Wir über uns
Unser Team
Praxisräume
Behandlungsfelder
Häufige Fragen
So finden Sie uns
Kontakt
Impressum
Jobs

 

 

Behandlungsfelder der logopädischen Therapie

Damit wir Sie stets kompetent und auf dem neuesten Stand der Wissenschaft behandeln können, sind regelmäßige Weiterbildungen ein selbstverständlicher Bestandteil unseres hohen professionellen Anspruchs.

Lesen Sie die untenstehende Aufführung unserer Ziele, die wir in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen verfolgen.

Falls Sie weitere Fragen haben oder detailliertere Informationen möchten, rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben Sie uns: 08072/370255 oder  info@logopaedie-haag.de

Wenn Sie Informationen über das Behandlungsspektrum der Frühförderung erhalten möchten, finden Sie dazu viele Details auf dieser Homepage:  www.fruehfoerderstelle-haag.de

Diese Ziele verfolgen wir in der Logopädie bei Kindern und Jugendlichen mit ...

...Sprachentwicklungsstörungen
  1.  Aufbau und Erweiterung des aktiven und passiven Wortschatzes
  2.  Erweiterung des Sprachverständnisses
  3.  Altersgerechter Aufbau von Satzmuster und Grammatik
  4.  Förderung der Prosodie (Melodiemuster)  
  5.  Elternberatung hinsichtlich Sprachvorbild und Sprachförderung
  6.  Schulung der auditiven Aufmerksamkeit
  7.  Verbesserung der Artikulation
 ...Dyslalien (Aussprachestörungen)
  1.  Tonusregulierung im orofacialen Bereich
  2.  Förderung der Mundmotorik
  3.  Altersgerechte Lautanbahnung
  4.  Förderung der Fähigkeit, Laute zu unterscheiden
  5.  Verbesserung der Artikulation
 ...Myofunktionelle Störungen (Zungenfehlfunktion, funktionell bedingtes, fehlerhaftes Schluckmuster)
  1.  Tonusregulierung im orofacialen Bereich
  2.  Förderung der Zungen-, Lippen- und Kiefermotorik
  3.  Verbesserung des Mundschlusses und Förderung der Nasenatmung
  4.  Aufbau eines korrekten Schluckmusters
 ...Rhinophonien (Nasalitätsstörung)
  1.  Tonusregulierung im orofacialen Bereich
  2.  Aufbau und Stärkung der Gaumensegel-, Zungen-, Lippen- und Gesichtsmuskulatur
  3.  Atemregulierung
  4.  Verbesserung der Artikulation
 ...Kindliche Stimmstörungen
  1.  Elternberatung
  2.  Entwicklung von Körperwahrnehmung
  3.  Tonus- und Atemregulierung
  4.  Richtiger Umgang mit der Stimme
 ...Auditive Wahrnehmungsstörungen
  1.   Aufbau der auditiven Aufmerksamkeit und des Ausblenden von Störlärm
  2.   Schulung von Konzentration und Ausdauer
  3.   Fähigkeit, ähnlich klingende Laute zu unterscheiden
  4.   Erweiterung der Hör-Merk-Spanne
  5.   Verbesserung des Reihenfolgegedächtnisses
  6.   Erkennen von Tonhöhen und Tonlängen
 ...Stottern / Redeflussstörungen
  1.  Intensive Elternberatung und -begleitung
  2.  Entwicklung von Körperwahrnehmung und Rhythmusgefühl
  3. Tonusregulierung der Körperspannung v. a. im Artikulationsbereich
  4.  Förderung der Sprechfreude
  5.  Stärkung des Selbstbewusstseins
  6.  Nach Bedarf gezielter Aufbau von Sprechtechniken
  Diese Ziele verfolgen wir in der Logopädie bei Erwachsenen jeden Alters mit ...
 
...Aphasien (Sprachstörung z.B. nach Schlaganfall, Gehirntumor, degenerativen Erkrankungen)
  1. Verbesserung der Kommunikationssituation
  2. Aufbau des Sprachverständnisses
  3. Erweiterung des aktiven und passiven Wortschatzes
  4. Verbesserung der Artikulation
  5. Förderung des Satzbaus
 ...Dysarthrien (Sprechstörung)
  1. Aufbau gezielter mundmotorischer Bewegungen
  2. Verbesserung der Artikulation und Atmung
 ...Dysphagien (Schluckstörungen)
  1.  Stärkung und Regulierung der Lippen-, Zungen-, Rachen- und Kaumuskulatur
  2.  Verbesserung des Bewegungsablaufs dieser Muskulatur und des Kauvorgangs
  3.  Erhaltung bzw. Anbahnung des Schluckreflexes
  4.  Erarbeitung von kompensatorischen Maßnahmen
  5.  Beratung zum Thema Kostanpassung
 ...Stimmstörungen
  1.  Erlernen einer physiologischen Stimmgebung basierend auf Körperwahrnehmung
  2.  Tonus- und Atemregulierung
 ...Rhinophonien (Nasalitätsstörung)
  1.  Tonusregulierung im orofacialen Bereich
  2.  Aufbau und Stärkung der Gaumensegel-, Zungen-, Lippen- und Gesichtsmuskulatur
  3.  Atemregulierung
  4.  Verbesserung der Artikulation
 ...Redeflussstörungen (Stottern, Poltern)
  1. Analysieren des eigenen Störungsbildes
  2. Sensibilisierung der Körperwahrnehmung
  3. Tonusregulierung der Körperspannung v. a. im Artikulationsbereich
  4. Erlernen von Entspannungstechniken
  5. Hilfen für Umgang mit besonderen Situationen/Angstbewältigung/Selbstvertrauen
  6. Erlernen spezieller Sprechtechniken
 ...Myofunktionelle Störungen und Dyslalien (Zungenfehlfunktion u. Aussprachestörungen)
  1. Tonusregulierung im orofacialen Bereich
  2. Förderung der Mundmotorik
  3. Aufbau eines korrekten Schluckmusters
  4. Verbesserung der Artikulation
 ...Laryngektomie (Verlust des Kehlkopfes)
  1.  Aufbau einer „Ersatzstimme“
  2.  Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln 

 

Logopädie Lisa Huber  |  08072/370255